Tipp für ILIAS 6

Unser Kollege (und intimer ILIAS-Kenner) Florian Suittenpointner hat uns heute darauf aufmerksam gemacht: Es gibt eine Neuerung in ILIAS 6, die unscheinbar daherkommt, aber enormes Potenzial hat – die Übertragung von Lernfortschritt bzw. Mitgliedschaft via Kurslinks.

Wenn ein Kurs A Kurslinks zu Kursen B, C, D usw. enthält, können Mitglieder von A , die auf diese Kurslinks klicken, automatisch zu Mitgliedern in B, C, D usw. gemacht werden. Die Kurslinks zu den Kursen B, C, D usw. können in Kurs A in die Lernfortschrittserfassung eingebaut werden und an Kurs A melden, wenn sie fertig bearbeitet wurden.

Mit dieser Neuerung wird es möglich, zwischen einem „Teilnehmer-Kurs“ (also quasi dem „Klassenzimmer“ mit einem „Klassenlehrer“) und „Fachkursen“ (also quasi dem fachspezifischen Hörsaal und Lehrer wie damals in der Schule für Biologie, Chemie, Sport oder Kunst) zu unterscheiden. Oder, anders formuliert: Das Organisatorische (die Ausgabe eines Zertifikats, tutorielle Betreuung der Lernenden usw.) kann vom Fachlichen (der Vermittlung bestimmter Inhalte) getrennt und so eine Menge Redundanz vermieden werden.

Teilnehmer aus vielen verschiedenen „Klassen“ (Azubi- oder Studienjahrgänge, Niederlassungen usw.) besuchen ein und denselben „Fachkurs“ zu einem bestimmten Thema. In ein und derselben „Klasse“ laufen umgekehrt Lernfortschrittsdaten aus vielen verschiedenen „Fachkursen“ ein. Und wenn in einem „Teilnehmer-Kurs“ ein bestimmtes Thema doch individueller zugeschnitten vermittelt werden muss, kann das dann ja in einem Ordner innerhalb des Kurses passieren.

Noch Fragen? Rufen Sie einfach an.