Tagen in Zeiten des Virus? Geht!

Besser zu früh als zu spät handeln – darüber sind sich wohl alle angesichts des Corona-Virus einig. Erst heute meldet der Kölner Stadtanzeiger, dass der Infektiologe Professor Gerd Fätkenheuer eine massive Einschränkung des Soziallebens als einzig wirksamen Hebel gegen die schnelle Ausbreitung von Corona in Köln sieht. Zudem rät er, auch kleinere Veranstaltungen vorerst zu meiden.

Aber was, wenn man dennoch eine lang geplante Tagung durchführen möchte? Ist die Absage der einzig vernünftige Weg? Nein. Man kann tagen, sich austauschen, abstimmen und gleichzeitig Ansteckung vermeiden. Im eigenen Sinne und im Sinne aller anderen.

Ein Beispiel? Eigentlich wollte sich das Netzwerk FlexNet Handel heute in Köln treffen. Um jedes Infektionsrisiko zu vermeiden, haben die Teilnehmer aus Berlin, Dresden, Chemnitz, Marburg und Köln stattdessen online getagt und dafür das Meeting-Tool Saba Meeting genutzt.

Wir sind der festen Überzeugung, dass Web-Meetings als Alternative zur Präsenz in diesen Tagen noch wertvoller sind, als sie es schon immer waren. Die im Moment sprunghaft steigende Nutzungsintensität ist dafür sicher ein Beleg.

Rufen Sie uns an, wenn Sie das Tool für Ihre Veranstaltung nutzen wollen. Es gibt keinerlei Vorlaufzeit, abgerechnet wird nur bei Nutzung. Mehr Informationen erhalten Sie hier.