Schutz sensibler Patientendaten

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI verpflichtet Betreiber kritischer IT-Infrastrukturen auch im Gesundheitswesen, diese dem Stand der Technik entsprechend abzusichern und dem BSI nachzuweisen. Eine entsprechende Übergangsfrist endete im Juni diesen Jahres.

Die gesetzliche Pflicht zum Nachweis der IT-Sicherheit in Krankenhäuser ist zweifelsohne kein bürokratischer Fehlgriff, sondern eine sinnvolle und notwendige Forderung – in unser aller Interesse. Dabei gilt: Auch Häuser, die nicht unter die BSI-KRITIS-Verordnung fallen, sind in der Verantwortung, ihre Patientendaten vor Angriffen zu schützen.

Zu den Bausteinen eines umfassenden Schutzkonzeptes zählt das aktuelle Lernmodul „IT-Sicherheit im Krankenhaus“ aus der Reihe ole+. Das Modul wurde in Zusammenarbeit mit der SoSafe GmbH produziert, einem ausgewiesen Experten für IT-Sicherheit. Die behandelten Themen reichen von allgemeinen Fragen der IT Sicherheit im Krankenhaus über die Identifizierung gefährlicher E-Mails bis hin zu Regeln der Passwortsicherheit. Kunden aus dem Gesundheitswesen haben viele Anregungen und Ideen für eine attraktive Aufbereitung dieser Inhalte beigesteuert.

Mehr Informationen zu dem Lernmodul finden Sie hier. Übrigens: IT-Sicherheit im Krankenhaus ist auch eines der zentralen Themen des ole-Tags am 14.11.2019 in Köln.